Wiederaufbauhilfen im QuartierWiederaufbauhilfen im Quartier

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Wiederaufbauhilfen im Quartier

Wiederaufbauhilfen im Quartier

Ansprechpartnerin

Natascha Amberg

Referentin im Hochwasserprojekt
„Wiederaufbauhilfen im Quartier“

Tel.: 0251 9739-157
E-Mail: Natascha.Amberg@DRK-westfalen.de

Abwesenheitsvertretung

Laura Scheffelmaier

Referentin im Hochwasserprojekt
„Herz- und Seelenhilfe“

Tel.: 0251 9739-316
E-Mail: Laura.Scheffelmaier@DRK-westfalen.de

Seit Oktober 2021 werden zwei Projekte zum Thema Hochwasser durch den Landesverband umgesetzt. Neben dem Projekt „Herz- und Seelenhilfe“, welches seinen Schwerpunkt primär auf die emotionale Unterstützung Betroffener setzt, liegt der Fokus des Projektes „Wiederaufbauhilfen im Quartier“ auf der vorrangig materiellen Unterstützung sowie auf der Vernetzung von vom Hochwasser betroffener Menschen. Neben der konzeptionellen und planerischen Arbeit auf Landesverbandsebene steht die Unterstützung bei der praktischen Umsetzung des Projektes in den jeweiligen Kreisverbänden und Ortsvereinen im Mittelpunkt.

Ziel des Projekts: Das Projekt „Wiederaufbauhilfen im Quartier“ setzt sich das Ziel, den von der Hochwasserkatastrophe in NRW betroffenen Personen über einen Zeitraum von zwei Jahren leicht zugängliche und schnelle Unterstützung direkt vor Ort zu gewährleisten.

Für das Projekt werden vom Hochwasser besonders stark betroffene Gebiete in kleinere Viertel, sogenannte Quartiere eingeteilt. In jedem dieser Quartiere sind Quartierskoordinator*innen tätig, welche als Ansprechpartner*innen für die betroffenen Personen dienen und auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Hilfen leisten.

Hierzu gehört unter anderem:

  • die Unterstützung bei der Antragstellung von Hilfsgeldern,
  • die Vermittlung bei besonderen Anliegen an die entsprechenden Behörden,
  • das Bereitstellen von Informationen,
  • die Vernetzung der Betroffenen untereinander,
  • aktives einbinden von Betroffenen bei der Umsetzung von Aktionen und
  • Ehrenamtliche zur aktiven Teilnahme am Wiederaufbau in ihrem Quartier zu ermutigen.

Durch die fest eingerichteten Quartiersbüros erhalten Betroffene eine dauerhafte Anlaufstelle direkt vor Ort. Das Aufsuchen ebendieser sowie die Beratung und Unterstützung durch eine*n Quartierskoordinator*in sind kostenlos. Durch das Projekt soll den betroffenen Menschen vor Ort ein Zugang zu einfacher und unbürokratischer Hilfe geboten werden. Finanziert wird das Projekt durch Spendenmittel, die das Deutsche Rote Kreuz im Rahmen der Hochwasserkatastrophe sammeln konnte.

Das Deutsche Rote Kreuz hat zur Unterstützung Betroffener insgesamt vier Quartiersbüros in Westfalen-Lippe eingerichtet. Termine mit dem*n zuständigen Quartierskoordinator*innen können telefonisch oder per E-Mail unter nachfolgenden Kontaktdaten vereinbart werden:

  • Betroffene Kreise und Städte in Westfalen-Lippe
  • Quartiersbüro Märkischer Kreis

    Zuständigkeitsbereich: Märkischer Kreis

    DRK-Kreisverband Märkischer Kreis e.V. und
    DRK-Stadtverband Lüdenscheid e.V. 
    Bahnhofstr. 1 
    58507 Lüdenscheid 
    Telefon: +49 (0) 2351 67320-0 
    E-Mail: streetworker@drk-im-mk.de

    Ansprechpersonen:

    Aykut Aggül

    Susanne Strübli

    Mobil: +49 (0) 171 9747646 Mobil+49 (0) 171 9747193

     

  • Quartiersbüro Arnsberg

    Zuständigkeitsbereiche: Hochsauerlandkreis - vornehmlich in den DRK-Kreisverbänden Altkreis-Meschede, Arnsberg und Brilon, Olpe, Unna

    DRK-Kreisverband Arnsberg e.V. 
    Glösinger Straße 11 
    59823 Arnsberg 

    Ansprechperson:

    Bernd Hauk

    Telefon: +49 (0) 2937 5569717 
    E-Mail: hauk(at)kv-arnsberg.drk.de

      

     

  • Quartiersbüro Hagen

    Zuständigkeitsbereich: Hagen

    DRK-Kreisverband Hagen e.V. 
    Grünrockstraße 18-20 
    58119 Hagen-Hohenlimburg 
    E-Mail: soforthilfe(at)drk-hagen.de

    Ansprechpersonen:

    Ramona Halamoda

    Katja Rautenstrauch

    Mobil: +49 (0) 160 3704630 Mobil: +49 (0) 160 4002831

     

  • Quartiersbüro Witten

    Zuständigkeitsbereiche: Bochum, Dortmund, Ennepe-Ruhr-Kreis, Witten

    DRK-Kreisverband Witten e.V. 
    Ardeystraße 27 
    58452 Witten 

    Ansprechperson:

    Leonie Stapelfeldt

    Telefon: +49 (0) 2302 91016-342 
    E-Mail: leonie.stapelfeldt(at)drk-witten.de

     

  • Unterstützung Antragstellung

    Für die Antragsberatung werden unter anderem nachfolgende Unterlagen benötigt:

    • E-Mail-Adresse zur Registrierung
    • Personalausweis oder sonstiges Dokument zur Identifizierung
    • Steuer-Identifikationsnummer und die der im Haushalt lebenden Angehörigen (Identifikationsnummer ist der Steuerklärung oder Gehaltsmitteilung zu entnehmen, ansonsten über den Bürgerservice der Stadt zu erfragen)
    • Kontoverbindungsdaten
    • Vollmacht, falls man mit der Geltendmachung des Schadens beauftragt wurde
    • Angaben zum Grundstück aus dem Grundbuch – Gemarkung, Grundbuchblatt, Flur und Flurnummer (sofern bekannt)
    • Aufstellung der Schäden oder ein Gutachten über den Schaden (ab einer Schadenssumme von 50.000 Euro erforderlich) oder die Schadensdokumentation der Versicherung (Hinweis: Gutachten oder Schadensdokumentation können auch nachgereicht werden)
    • Ablehnungsschreiben der Versicherung (sofern vorhanden)
    • Angaben zu erhaltenen Spenden
    • Bescheinigung über erhaltene Soforthilfe
    • Antrag oder Bescheinigung über andere öffentliche Förderungen – beispielsweise BEG-Förderung, die ergänzend beantragt oder bewilligt wurde
    • Planungsunterlagen für den Wiederaufbau oder einen Ersatzneubau, sofern bereits vorhanden
    • Bescheinigung der Unteren Denkmalbehörde, wenn denkmalpflegerischer Mehraufwand beantragt wird
    • Im Einzelfall erforderliche Genehmigungen (insbesondere Baugenehmigung)
    • Bei Geltendmachung von Einkommenseinbußen (Mietausfälle bzw. Verringerung von Mieteinnahmen) ist ein Kostengutachten sowie ein Nachweis über die vermieteten Einheiten zum Schadenszeitpunkt einzureichen.
Sie wollen mehr über unser Projekt erfahren, Erfahrungen teilen oder brauchen Unterstützung bei der Beantragung von Hilfsgeldern bei Ihnen vor Ort? Sie haben Interesse sich ehrenamtlich am Projekt zu beteiligen? Wir sind für Sie da und freuen uns über Ihre Anfragen!

Das Partnerprojekt „Herz- und Seelenhilfe“ bietet darüber hinaus emotionale Unterstützung an (s. Website des Partnerprojektes Herz- und Seelenhilfe).