header_Suchdienst_zwei_Motive.jpg Fotos: li. Helmuth Pirath/Keystone, re. Marko Kokic/WHO
SuchdienstSuchdienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Suchdienst
  3. Suchdienst

Suchdienst

Der DRK-Suchdienst setzt seit 1945 alles daran, infolge von Kriegen oder Katastrophen vermisste Angehörige zu suchen, Schicksale zu klären und Familien wieder zu vereinen.

Ansprechpartner

Christian Kamp

  • Leitung Suchdienst
  • Leitung Landesauskunftsbüro

Tel.: 0251 9739-155
Christian.Kamp(at)drk-westfalen.de

Wir finden Angehörige

Der DRK-Suchdienst hilft Menschen, die nach Katastrophen wie jüngst in Japan verzweifelt auf Nachricht von ihren Angehörigen warten, ihre Nächsten vermissen sowie Familien, die aufgrund ungünstiger politischer Verhältnisse getrennt voneinander leben müssen und auf eine Zusammenführung in Deutschland hoffen.

Alle Informationen zum Suchdienst erhalten Sie unter www.drk-suchdienst.de.

Suchdienst bei Ihrem Kreisverband vor Ort

So hilft Ihnen der Suchdienst

  • Suche nach Vermissten

    Sie haben infolge eines bewaffneten Konfliktes, einer Katastrophe oder eines größeren Schadensereignisses den Kontakt zu einem Familienmitglied verloren?

    Der DRK-Suchdienst hilft bei Suchanfragen von Flüchtlingen und Migranten, die den Kontakt zu ihren Angehörigen verloren haben. Viele Suchende in Deutschland stammen aus Afghanistan, Eritrea, Somalia, Syrien oder aus dem Irak. Auf ihrem Weg über die aktuellen Migrationsrouten nach Europa sind sie oft unter dramatischen Umständen von ihren Familien getrennt worden. Um diese Vermisstenschicksale aufzuklären, arbeitet der DRK-Suchdienst im Rahmen seines internationalen Suchdienst-Netzwerkes mit Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften weltweit sowie mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz zusammen. 

    Besteht im Anschluss an die internationale Suche der Wunsch nach einer Familienzusammenführung in Deutschland, beraten die DRK-Suchdienst-Beratungsstellen zu den rechtlichen Voraussetzungen und unterstützt im Visumverfahren. 

    Nach Katastrophen oder großen Schadensereignissen innerhalb Deutschlands aktiviert der DRK-Suchdienst seine Kreisauskunftsbüros. Die dort tätigen ehrenamtlichen Helfer sammeln Informationen über verletzte, evakuierte sowie anderweitig betroffene Personen und erteilen Auskünfte an suchende Angehörige über deren Aufenthaltsort. 

    Sie möchten über das Internet nach Ihrer Familie suchen?

    Auf www.tracetheface.org finden Sie Fotos von Menschen, die ebenfalls ihre Angehörigen suchen. Dort können wir auch Ihr Bild veröffentlichen, wenn Sie dies wünschen. Zu Ihrem Schutz stellt der DRK-Suchdienst bei dieser Online-Suchmöglichkeit ebenfalls höchste Anforderungen an die Datensicherheit.

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

    Ihre Suchanfrage im Zusammenhang mit einem aktuellen Konflikt oder einer Katastrophe können Sie direkt online HIER starten.

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

    Neben der Suche nach Personen im Ausland übermitteln wir auch weltweit sog. „Rotkreuz-Familiennachrichten“ (Red Cross Messages) zwischen Menschen in Konflikt- oder Katastrophengebieten und ihren Angehörigen in Deutschland, wenn deren Kommunikation aufgrund fehlender Post- bzw. Telefonverbindungen unterbrochen ist. Nähere Informationen zur Rotkreuz-Familiennachricht finden Sie hier: Internationale Suche 

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

    Für eine Beratung zur Personensuche im Ausland und zur Übermittlung von Rotkreuz-Familiennachrichten stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an eine Suchdienst-Beratungsstelle in Ihrer Nähe. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

    Suchdienst-Beratungsstellen des DRK vor Ort

    Unsere Suchdienst-Beratungsstellen finden Sie an folgenden Orten: 

    • Bielefeld
    • Dortmund
    • Gütersloh
    • Hamm
    • Lübbecke
    • Münster
    • Olpe
    • Paderborn

    Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier. 

    Weiter führende Informationen zum DRK-Suchdienst finden Sie auch unter www.drk-suchdienst.de

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

  • Schicksalsklärungen über 70 Jahre nach Kriegsende

    Jedes Jahr wenden sich zehntausende Menschen an den DRK-Suchdienst. Auch 70 Jahre danach betreffen viele der Anfragen den Verbleib von Kriegsvermissten des Zweiten Weltkriegs. Die Zentrale Namenskartei mit ca. 50 Millionen (digitalisierten) Karteikarten etwa gibt Auskunft zum Verbleib von über 20 Millionen Menschen, die in Deutschland durch den Zweiten Weltkrieg und seine Folgen vermisst wurden. Neu erschlossene Informationen aus den Archiven der Nachfolgestaaten der ehemaligen UdSSR bringen häufig erst jetzt Gewissheit für die Angehörigen. 

    Hier können Sie die Angaben zu der von Ihnen gesuchten Person eintragen. Je mehr Angaben wir haben, umso besser ist dies für die Recherche. 

    Gerne sind Ihnen unsere Suchdienst-Beratungsstellen bei den Formalitäten behilflich. Die Kontaktdaten finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

     

    Suchdienst-Beratungsstellen des DRK vor Ort

    Unsere Suchdienst-Beratungsstellen finden Sie an folgenden Orten: 

    • Bielefeld
    • Dortmund
    • Gütersloh
    • Hamm
    • Lübbecke
    • Münster
    • Olpe
    • Paderborn

    Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier. 

    Weiter führende Informationen zum DRK-Suchdienst finden Sie auch unter www.drk-suchdienst.de

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

  • Familienzusammenführung

    Der DRK-Suchdienst vereint seit mehr als 70 Jahren über Ländergrenzen hinweg Familien.

    Foto: Brigitte Hiss / DRK

    Ein Schwerpunkt ist die Beratung potenzieller Spätaussiedler und Spätaussiedlerinnen sowie ihrer Angehörigen zu allen Fragen und Voraussetzungen des Aufnahmeverfahrens nach dem Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetz (BVFG). Der DRK-Suchdienst verfügt über umfangreiche eigene Daten und Unterlagen zu deutschen Volkszugehörigen und ihren Verwandten. Diese Informationen helfen in aktuellen Einreisefällen, die Zugehörigkeit zur deutschen Volksgruppe zu belegen.

    Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung in Deutschland lebender Flüchtlinge zu den rechtlichen Voraussetzungen einer Familienzusammenführung nach dem Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Der DRK-Suchdienst unterstützt die Betroffenen auch im Visumverfahren. 

    Die Mitarbeiter des DRK-Suchdienstes verfügen über langjährige Erfahrungen, fundierte Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen und enge Arbeitskontakte zu Institutionen und anderen Hilfsreinrichtungen im In- und Ausland.

    Darüber hinaus sind wir gern bei der Ermittlung des Aufenthaltes von Aussiedlern bzw. Spätaussiedlern und deren Angehörigen behilflich. Für eine erfolgreiche Personensuche benötigen wir möglichst vollständige Angaben zur gesuchten Person.  Das entsprechende Suchformular finden Sie hier. 

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

    Bitte wenden  Sie sich mit Ihrem Anliegen an ein Beratungszentrum für Suchdienst-Angelegenheiten in Ihrer Nähe. Deren  Standorte finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

     

    Suchdienst-Beratungsstellen des DRK vor Ort

    Unsere Suchdienst-Beratungsstellen finden Sie an folgenden Orten: 

    • Bielefeld
    • Dortmund
    • Gütersloh
    • Hamm
    • Lübbecke
    • Münster
    • Olpe
    • Paderborn

    Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier. 

    Weiter führende Informationen zum DRK-Suchdienst finden Sie auch unter www.drk-suchdienst.de

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

  • Familien verbinden

    Sie haben keine Möglichkeit, Kontakt zu Ihrer Familie aufzunehmen?

    Der Suchdienst des Roten Kreuzes vermittelt weltweit per Brief oder 30-minütiger Videotelefonate Kontakt zwischen Gefangenen in Kriegs- oder Konfliktregionen, z.B. in Guantánamo/Kuba oder Bagram/Afghanistan, und ihren Angehörigen in Deutschland. Eine sog. Rotkreuz-Nachricht enthält keinerlei politische, militärische oder diskriminierende Inhalte. Für getrennte Mitglieder einer Familie sind Rotkreuz-Nachrichten oft die einzige Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu bleiben. 

    Unsere Suchdienst-Beratungsstellen helfen Ihnen gerne weiter.

    Suchdienst-Beratungsstellen des DRK vor Ort

    Unsere Suchdienst-Beratungsstellen finden Sie an folgenden Orten: 

    • Bielefeld
    • Dortmund
    • Gütersloh
    • Hamm
    • Lübbecke
    • Münster
    • Olpe
    • Paderborn

    Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie hier. 

    Weiter führende Informationen zum DRK-Suchdienst finden Sie auch unter www.drk-suchdienst.de

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

Wie geht es weiter?

Geben Sie bitte Ihre Postleitzahl oder Ihren Ortsnamen in das Suchfeld, siehe oben, ein und gelangen so zu Ihrem zuständigen Ansprechpartner vor Ort.